Beate, Tammer, Beratung, Eheberatung, Dresden Beate Tammer
Heilpraktikerin für Psychotherapie
Diplom Ehe-, Familien- und Lebensberaterin
Beratungs- / Therapieverständnis


Jeder Mensch möchte glücklich sein. Doch wie lässt sich das Glück erhalten oder wieder herstellen? Unsere Zufriedenheit hängt in hohem Maße von der Qualität unserer Beziehungen, besonders der zu uns selbst, ab.

Das Leben wandelt sich und mit ihm auch wir und unsere Beziehungen. Krisen zeigen an, dass sich etwas verändert hat und dass alte Muster nicht mehr funktionieren.

Die Herausforderungen anzunehmen, sie positiv für sich zu nutzen und in´s eigene Leben zu integrieren, ist manchmal ohne Hilfe sehr schwer zu bewältigen. Doch jeder verfügt selbst über ein innewohnendes Potential an Kräften und Ressourcen. Diese können im therapeutischen Prozess bewusst gemacht werden.

Ein Ergebnis der Beratung/Therapie könnte sein: Dem Leben eine neue Richtung zu geben, es wieder in die eigenen Hände zu nehmen, Altes loszulassen, die Situation für sich anders zu bewerten usw.

Dabei vermag Ihnen mein Angebot eine Unterstützung und Begleitung sein.

Meine Beratung/ Therapie orientiert sich an Ihren Anliegen und ist ergebnisoffen.



Begriffsdefinition Beratung-Therapie


Gelegentlich werde ich gefragt, worin eigentlich der Unterschied zwischen Beratung und Therapie besteht.

Der Begriff Beratung könnte den Schluss nahelegen, dass dabei ein Rat erteilt wird oder eine bestimmte Richtung vorgegeben wird. Dem ist nicht so. Beratung beinhaltet eher die Unterstützung bei der Lösung sozialer Konflikte und die Begleitung bei allgemeinen Lebensproblemen.

Psychotherapie im engeren Sinne ist jede mittels wissenschaftlich anerkannter psychotherapeutischer Verfahren vorgenommene Tätigkeit zur Feststellung, Heilung oder Linderung von Störungen mit Krankheitswert, bei denen Psychotherapie indiziert ist. (§3 PsychThG)

Die Trennung jedoch, wo Beratung aufhört und Psychotherapie anfängt, ist fließend. Im Einzelfall wird die Methode gewählt, die am meisten erfolgversprechend ist.

Die Therapie ersetzt keine körperliche Untersuchung und Behandlung durch einen Arzt. Bei Beschwerden mit Krankheitswert sind Sie aufgefordert, sich in die Behandlung eines Arztes zu begeben